Beobachtungstürme

Vier für die Öffentlichkeit zugänglichen Türme.

Eine Attraktion auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz sind die vier für die Öffentlichkeit zugänglichen Türme. Drei davon sind ehemalige militärische Beobachtungstürme aus dem Jahr 1981, welche nun für den Zugang durch die Öffentlichkeit entsprechend vorbereitet worden sind. Alle vier Beobachtungstürme befinden sich in Besitz des Schwäbischen Albvereins und werden von diesem ehrenamtlich betreut.

Turm Hursch (Turm B1)

Der sicherlich imposanteste Turm ist der 42 Meter hohe Turm Hursch, südlich von Römerstein-Zainingen gelegen. Von der auf 895 Metern Meereshöhe befindlichen Aussichtsplattform des Stahlgitterkolosses hat man bei entsprechender Wetterlage einen traumhaften Blick bis zu den Alpen.

Turm Waldgreut (Turm B2)

Dieser 20 Meter hohe Stahlgitterturm befindet sich ebenfalls südlich von Zainingen und bietet aufgrund seiner exponierten Lage einen traumhaften Blick auf das Gelände des ehemaligen Truppenübungsplatzes.

Turm Heroldstatt (Turm B3)

Über Ennabeuren ist der 30 Meter hohe Turm Heroldstatt zugänglich, welcher insbesondere den östlichen Bereich des Platzes für Besucher zumindest per Blick in die Ferne zugänglich macht..

Sternenbergturm (Turm B4)

Die ehemalige Mühle auf dem Sternenberg wurde 2004 saniert. Der Turm ist von Böttingen aus zugänglich und bietet trotz seiner gerade mal 8 Metern Höhe, dank seiner exponierten Lage, einen guten Blick auf den südlichen Teil des Geländes.