Projekt ChargerCube, gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit Förderkennzeichen 03KBR0064

Das Thema Mobilität bewegt derzeit viele Städte und Kommunen. Vergangenes Jahr haben wir beim Bundesumweltministerium einen Antrag zur Förderung herstellerunabhängiger e-Bike Ladestationen eingereicht. Am 25.07. durften wir den Zuwendungsbescheid (Förderkennzeichen 03KBR0064) für das Projekt NKI-Bundeswettbewerb: „Klimaschutz im Radverkehr / ChargerCube“, durch die Parlamentarische Staatssekretärin, Frau Rita Schwarzelühr-Sutter, in Empfang nehmen.

Mit einem Projektvolumen in Höhe von 2.962.294.-€ und einer Fördersumme von 2.073.606.-€ / (70%) durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zur Projektförderung, bietet das Projekt eine Möglichkeit zur Ausweitung der Ladeinfrastruktur an bis zu 55 Standorten. Ziel des Ministeriums ist es, ein Projekt mit Modellcharakter für das gesamte Bundesgebiet zu etablieren. Bei der Ladestation (Chargercube = „Lade-Würfel“) handelt es sich um eine standardisierte und autarke Container-Bauweise mit bis zu 10 Fahrradstellplätzen und acht Ladepunkten. Die Stromversorgung erfolgt per Solarpanel auf dem Dach.

 

Das Geschäftsfeld Rad ist elementarer Bestandteil der touristischen Entwicklung im Verbandsgebiet Schwäbische Alb. Insbesondere der Markt für E-Bikes/Pedelecs hat zu einem enormen Aufschwung des Radtourismus in Mittelgebirgsregionen geführt. Die steilen Anstiege am Albtrauf, am Albsüdrand und entlang der Flusstäler der Alb sind neuerdings nicht mehr nur austrainierten Sportlern vorbehalten, sondern nun auch für Gäste mit durchschnittlicher Kondition erfahrbar. Es liegt daher im Gesamtinteresse der Schwäbischen Alb, den Radtouristen der Region die bestmögliche flächendeckende Infrastruktur zu bieten.

Bei Interesse am Thema Elektromobilität im Freizeit- und Alltagsverkehr in Ihrer Stadt/Gemeinde, bitten wir Sie, den Chargercube als Instrument zur Erreichung von Klimaschutz- und e-Mobilitätszielen zu prüfen.

Sollten Sie Interesse am Projekt ChargerCube für Ihre Kommune/Stadt haben, so können Sie uns jederzeit kontaktieren unter: 
Touristik Information Münsingen
Hans-Peter Engelhart
Hauptstr. 13
72525 Münsingen
Tel.: 07381 / 182-144
hans-peter.engelhart@muensingen.de

Website-CC

"Chargercubes" (Ladewürfel) sind solarbetriebene Stromtankstellen für Pedelecs und E-Bikes. 

Auf Basis einer patentierten Ladetechnik für E-Bikes und Pedelecs entsteht ein Netzwerk an Ladeinfrastruktur, welche nicht nur herstellerunabhängig, sondern auch 24/7 kostenlos zur Verfügung steht. Die im Gebiet befindlichen Kommunen und Gemeinden bilden einen kommunalen Zusammenschluss und setzten in dieser Kooperation ein klares Zeichen für die E-Fahrradmobilität. Sie stellen damit die benötigten Ladepunkte in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

Ziel ist es, die außergewöhnlich schönen und spannenden Naturlandschaften so mit der weitläufigen Peripherie (und den dort gelegenen Städten und Großstädten) zu verbinden, dass das Fahrrad nicht nur als Freizeit- und Sportgerät vor Ort genutzt wird und zunächst per Auto oder Bahn vor Ort gebracht wird, sondern auch direkt in die Anreise integriert werden kann.Zusätzlich geben wir den Einheimischen und Besuchern der Gebiete die Möglichkeit, sämtliche Wegstrecken ohne vorherige Prüfung der Restreichweite ihres Antriebs mit dem E-Bike oder Pedelec zu erfahren.Durch die Schaffung einer herstellerunabhängigen und 24/7 nutzbaren Ladeinfrastuktur, mit integrierten Ladegeräten und halbierten Ladezeiten (im Vergleich zum Heimladegerät), schaffen wir die besten Voraussetzungen für eine einfache und problemlose Reise/Tour auf z.B. die Albhochfläche, den Feldberg, zum Bodensee oder in den Nationalpark Nordschwarzwald. Aktuell ist es, auch Aufgrund der topografischen Lage, für den Großteil der Bevölkerung fast unmöglich das Projektgebiet ausschließlich mit dem Rad, per Muskelkraft zu erfahren. Hier bietet der Einsatz von Pedelecs und E-Bikes eine hervorragende Möglichkeit, den Autoverkehr stark zu reduzieren, sofern die Nutzung von Ladepunkten einfach und unabhängig, von z.B. Öffnungszeiten, der meist als Betreiber fungierenden Unternehmen funktioniert und an strategischen Punkten installiert ist.

In dem angestrebten Projekt stehen die Natur und der Mensch im Vordergrund.Die Reduzierung der Treibhausgase ist daher ein Anliegen von größtem Interesse für die gesamte Region.Die Bewohner jeglichen Alters, bilden ebenso eine Zielgruppe wie die Bewohner im Umland und alle Gäste im Bereich der Biosphärengebiete und Nationalparks.Über ein leistungsstarkes, effektives Bedarfsmanagement an E-Ladepunkten gestalten wir das Gebiet klimaneutral erlebbar und lassen den täglichen Weg zur Arbeitsstätte per E-Bike oder Pedelec zur Selbstverständlichkeit werden. Ein großer Teil der Bevölkerung ist bereit, den Weg der E-Mobilität voranzutreiben und die Belastungen für unsere Umwelt zu reduzieren. Durch die Platzierung der ChargerCubes und die damit verbundene Schaffung der nötigen Infrastruktur dient das Projektgebiet hier als Vorbild für einen weiteren, deutschlandweiten Ausbau.