Münsingen ist das E-Bike Mekka des Biosphärengebiets Schwäbische Alb.

Der perfekte Frühlingstag in Münsingen

Erst mit dem Rad über den ehemaligen Truppenübungsplatz. Am Ende eine Pferdekutschfahrt zur Entspannung. Fantastische Ausblicke auf der Schwäbischen Alb sind inklusive.

Container

Wir begleiten die Münsinger TrÜP-Expertin Karin Ludwig an ihrem perfekten Frühlingstag. Uns erwarten viele Highlights. Mit dem Rad geht über den ehemaligen Truppenübungsplatz. Von hier haben wir einen fantastischen Ausblick auf die Schwäbische Alb. Vesper nicht vergessen! Danach füllen wir unsere Energiereserven mit einem leckeren Eis im Eiscafé Pinocchio. Entspannung und Spaß haben wir bei einer Pferdekutschfahrt durch die Münsinger Hügellandschaft.

Karin Ludwig von der Touristik Information Münsingen auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

Karin Ludwig

Touristik Information Münsingen

Hauptstraße 13
72525 Münsingen

Der Tag beginnt am Rande des ehemaligen Truppenübungsplatzes. Wir starten beim Parkplatz Trailfinger Säge bei Münsingen.

11.00 – 15.00 Uhr

Radtour über den ehemaligen Truppenübungsplatz

Dauer: ca. 2:30h | Distanz: 32km 

☀Tipp☀ 
Der Truppenübungsplatz ist ein autofreier Ort. Es geht nur über Teerwege. Daher ist die Radtour kinderfreundlich und auch mit Rad-Anhänger möglich. Im Mobilitätszentrum Münsingen gibt es e-Bikes für Erwachsene und Kinder sowie Fahrradanhänger zum Ausleihen. 

 

Zwei Erwachsene fahren mit E-Bikes am Biosphärenzentrum Schwäbische Alb vorbei. Eine*r zieht einen Kinderanhänger in dem zwei Kinder sitzen.

Von unserem Startpunkt aus geht es mit dem Rad über die Panzerringstraße auf den Platz. Erstes Highlight der Tour ist der Aussichtspunkt Gänsewag. Mit dem kostenlosen Viscope-Erlebnisfernrohr sieht man hier bei guter Wetterlage bis zu den Alpen. Der weite und freie Blick ist einmalig. 

Weiter geht es zum albgut - Altes Lager. Die denkmalgeschützten Gebäude wurden vor über 100 Jahren von König Wilhelm II. erbaut. Fünf militärische Epochen hat es überstanden. Bis heute wurde es nicht verändert. Hier tauchen wir ein in die Geschichte und Traditionen von damals. Das Gelände ist i.d.R. geöffnet und kann frei erkundet werden.

Vom albgut folgen wir den Schildern weiter Richtung Feldstetten und bis nach Zainingen. Auf dem Weg entdecken wir zwei Beobachtungstürme aus 1981. Ihr Zutritt ist frei. Aber der Blick von oben ist unbezahlbar. Der erste Turm Waldreut ist 20 Meter hoch. Eine weitere Attraktion ist der Hursch Turm. Er ist mit seinen 42 Metern der höchste. Auf seiner Aussichtsplattform befinden wir uns 895 Meter über dem Meeresspiegel. Von oben haben wir einen wunderbaren Blick auf das Truppenübungsgelände. Bei gutem Wetter reicht dieser sogar bis zum Alpenvorland. 

Im Albgut gibt es viel zu Entdecken: das Biosphärenzentrum, verschiedene Manufakturen und viele denkmalgeschützte Gebäude, die alle ihre ganz eigene Geschichte erzählen. | © Ralf Liesicki

☀ Tipp☀  

Die 360°-Ansicht vom Turm Hursch sollten Sie sich nicht entgehen lassen:

Letzte Station der Tour ist das ehemalige Dorf Gruorn. Der Ort steckt voller Geschichten und Mythen. Noch heute treffen sich Nachfahren der ehemaligen Dorfbewohner zu bestimmten Tagen. Das Dorf ist nur noch zu Fuß, mit dem Rad oder den Inline Skates zu erreichen. Von Ostern bis Allerheiligen werden i.d.R. an allen Sonn- und Feiertagen um 14.30 Uhr Führungen zur Geschichte des Ortes und der Kirche angeboten. Kleinere Gäste erkunden die Geschichte mit Mal- und Rätselbildern. Von hier ist es nur noch ein Katzensprung zurück zum Parkplatz Trailfinger Säge.

15.15 – 15.30 Uhr:

Eiscafé Pinocchio – Paradies für Schleckermäulchen

Nach unserer Radtour geht es in die Münsinger Innenstadt. Hier finden wir ein gemütliches Café mit großen Sonnenschirmen. Genau das Richtige für unsere kleine Pause. Uns fällt die Auswahl aus den vielen Kreationen bekannter Süßigkeiten schwer. Anke empfiehlt uns ihren Lieblingseisbecher – den Giotto-Becher. Getreu ihrem Motto „Mein Eis solo con Giotto“. Diesen lassen wir uns so richtig schmecken. Für die kleinen Gäste gibt es sogar ganz besondere Eisspezialitäten und tropische Fruchteissorten. Das Eis zum Mitnehmen eignet sich für den Bummel durch Münsingen. 

Ein Eis vom Eiscafé Pinoochio in der Münsinger Innenstadt im Biosphärengebiet Schwäbische Alb.

15.45 – 18.30 Uhr: 

Tagesausklang im entspannten Pferdetempo

Unseren perfekten Frühlingstag lassen wir ganz entspannt bei einer Pferdekutschfahrt ausklingen. Diese dauert etwa 2 Stunden. Los geht es am Mobilitätszentrum in Münsingen. Der erste Streckenabschnitt führt durch den Münsinger Kräutergarten. Wir fahren Richtung Schützenhaus hinaus aus der Stadt. Die schöne Landschaft zieht nochmal an uns vorbei. Wir atmen die frische Waldluft. Der Tag zieht an unserem inneren Auge vorbei. Das rhythmische Klappern der Hufen entspannt unsere Gedanken. Nach einem Zwischenstopp am Hofgut Hopfenburg fahren wir zu den Windrädern. Wir ergattern eine atemberaubende Aussicht auf das Umland. In der Abenddämmerung genießen wir das besondere Lichtspiel auf der Schwäbischen Alb. Langsam geht es über das Hopfengut wieder zurück nach Münsingen. Unser perfekter Tag geht zu Ende.

 

☀Übrigens☀  
Ferienzeit ist Rosszeit! Die genauen Termine gibt es hier. Wir empfehlen eine Reservierung vorab. Außerhalb der Ferienzeit sind individuelle Kutschfahrten über den Reiterhof Bächtle möglich. 

Container

Alle Highlights auf einen Blick

Ausflugstipps von Expertin Karin Ludwig