Wandertour auf den hochgehberge bei Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Zwei Personen sitzen Rücken an Rücken auf einer Mauer und lächeln. Im Hintergrund ist ein Ausblick über eine weite Hügellandschaft.

Rezertifizierung von drei Münsinger Wanderwegen

Rezertifizierung durch Deutsches Wanderinstitut: »hochgehberge« weiterhin top

Container

Erfreuliche Nachricht für alle Wanderfreunde: Mehrere Wanderrouten der Premiumwandermarke „hochgehberge“ haben ihre erste turnusgemäße Rezertifizierung erfolgreich bestanden. Rezertifiziert wurden die Premiumwanderwege »hochgehfestigt« in Beuren, »hochgehkeltert« in Neuffen, »hochgehsprudelt« in Gomadingen und »hochgehgrenzt« in Münsingen, sowie die beiden Premiumspazierwanderwege »hochgehhütet« und »hochgehbürzelt«, beide Münsingen). 

hochgehberge Imagefilm

Die Rezertifizierung ist alle drei Jahre notwendig. Dadurch bewahrt das Deutsche Wanderinstitut die Qualität der ausgezeichneten Wege und die Verlässlichkeit des Deutschen Wandersiegels. Im vergangenen Herbst wurden die Wege von einem Mitarbeiter des Wanderinstituts abgelaufen und es wurde geprüft, ob diese nach wie vor alle vorgegebenen Anforderungen erfüllen. Neben einer abwechslungsreichen und naturnahen Wegeführung sind auch Beschilderung, die Ausstattung mit Sitz-und Rastmöglichkeiten und Besonderheiten in Flora und Fauna, Aussichtspunkte und andere Attraktionen von Bedeutung bei der Bewertung. Es zeigt sich: bei allen Touren konnte die Erlebnispunktezahl gegenüber 2018 gesteigert werden. Erfreut über das Ergebnis äußert sich Larissa Großberger von der Geschäftsstelle »hochgehberge«. „Wir sind sehr stolz, dass wir mit den »hochgehbergen« die Vorgaben des Wanderinstituts weiterhin erfüllen und die Qualität der Premiumwander- und spazierwanderweg bestätigt bekommen haben. Dass es bei einer Rezertifizierung zu einer Verbesserung der Punktezahl kommt, ist nicht selbstverständlich. Das zeigt uns, dass das Wegemanagement der »hochgehberge« funktioniert und unsere Wegepaten und die Kommunen vor Ort einen klasse Job machen. Wir bedauern, dass die Urkundenübergabe nicht wie ursprünglich geplant in feierlichem Rahmen auf der CMT stattfinden konnte. Gerne hätten wir die verantwortlichen Wegewarte und Kommunen dort geehrt.“ Großberger hofft, dass eine feierliche Übergabe im Laufe der Saison nachgeholt werden kann.

Die ausgezeichneten »hochgehberge«-Touren im Überblick

Gleich drei Wege in Münsingen wurden rezertifiziert. Die Wege liegen im Großen Lautertal und auf dem Münsinger Beutenlay.

»hochgehhütet« 

Einer der ursprünglichsten und gemütlichsten Wanderwege der »hochgehberge« rund um das Naturreservat Münsinger Beutenlay ist der 4 Kilometer lange Premiumspazierwanderweg »hochgehhütet«. Zahlreiche Sitzmöglichkeiten lassen die Wanderer herunterkommen vom Alltag und ermöglichen es, die Besonderheiten der Gegend auf sich wirken zu lassen. Nicht selten sieht man hier auch noch große Schafherden, die seit Hunderten von Jahren vom Schäfer und seinen Hunden wohl gehütet über die Weiden ziehen.

»hochgehgrenzt« 

Die »hochgehberge«-Tour »hochgehgrenzt« mit einer Länge von 6,1 Kilometern in Münsingen-Bichishausen ist besonders für Naturliebhaber geeignet. Der Schachenberg bietet eine Fülle an seltenen Pflanzen und Tierarten, die vom Weg aus bestaunt werden können. Oberhalb der Wacholderheiden gelangt man über weite Felder zum berühmten Grenzstein aus dem 17. Jahrhundert, der früher Württemberg von Fürstenberg trennte. Abkühlen kann man sich am Ende der Tour bei einem kühlen Getränk im Biergarten vom Bootshaus oder an der Lauter.

»hochgehbürzelt« 

Ein schöner und aussichtsreicher Premiumspazierwanderweg ist die Münsinger
Tour »hochgehbürzelt«. Am Aussichtspunkt „Bürzel“ bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Burgruine Niedergundelfingen. Ebenso kann man den Blick über die für die Albhochfläche so typischen Wacholderheiden schweifen lassen. Wer sich unterwegs die Füße abkühlen mag, findet an der Lauter ein geeignetes Plätzchen. Lohnenswert ist außerdem ein Besuch im Lautertal-Stüble mit hervorragender schwäbischer Küche.

Wandertour auf dem Premiumwanderweg "hochgehswiggert"  der "hochgehberge" im Großen Lautertal in Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Zwei Wanderer*innen laufen lächelnd durch eine knöchelhohe Wiese. Im Hintergrund sind vereinzelte Häuser zwischen einer Waldfläche.

AKTIVITÄTEN

Die »hochgehberge«

Weitere Informationen und alle Touren

zu den hochgehbergen

Hintergrundinfos zum Kooperationsprojekt

Die hochgehberge wurden gemeinsam mit dem Landkreis Esslingen und Reutlingen, sowie dem Land Baden-Württemberg

Hinter der Wandermarke »hochgehberge« stehen 19 Kommunen der Landkreise Esslingen und Reutlingen, die Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb e.V. sowie das Land Baden-Württemberg, vertreten durch die Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Alle haben sich gemeinsam zu einer Marketingkooperation zusammengeschlossen und bei der Konzeption und Realisierung der »hochgehberge« mitgewirkt. Die Koordination der gemeinsamen Tätigkeiten läuft über die Geschäftsstelle hochgehberge, die im Landratsamt Esslingen untergebracht ist.

Container
Winter in Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Im Vordergrund ragen mehrere schneebedeckte Tannenspitzen nach oben. Im Hintergrund ist eine schneebedeckte Landschaft. Am Horizont ist Wald. Durch die Wolken bricht das Licht und tauchen die Landschaft in ein stimmungsvolles Licht.

Sie möchten immer auf dem neuesten Stand bleiben?

Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

zum Newsletter

Noch Fragen?

Sie haben Fragen zu unseren Postkarten, dann kontaktieren Sie uns gerne in der Touristik Information Münsingen.

Das Team der Touristik Information Münsingen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Drei Personen stehen vorne, zwei dahinter auf Lücke. Alle lächeln in die Kamera und tragen eine grüne Bluse mit einer grauen Weste.

Touristik Information Münsingen

Hauptstraße 13
72525 Münsingen